Der andalusische Auslandssektor hat seine Wettbewerbsfähigkeit als Motor des Wirtschaftswachstums unter Beweis gestellt. Mit Exporten von mehr als 25.206 Millionen in den ersten elf Monaten des Jahres 2020 und einem Handelsüberschuss von 2.583 Millionen Euro bleibt Andalusien mehr denn je eine der exportstärksten Gemeinschaften Spaniens.

Verantwortlich für diese Stärke sind andalusische Unternehmen mit internationalem Erfolg, wie Nueces de Calonge, ein agroindustrielles Unternehmen aus Córdoba, mit Sitz in der Gemeinde Palma de Río, dessen Tätigkeit sich auf den Anbau, die Sammlung, die Verarbeitung und die Vermarktung von Walnüssen konzentriert und Pecannüsse.

Dieses Unternehmen wurde mit dem Kauf eines wichtigen Bauernhofs in dieser Stadt im Jahr 2013 geboren, der zu eine der wichtigsten landwirtschaftlichen Einrichtungen in Europa für Walnuss und Pekannuss, mit einer Fläche von mehr als 315 Hektar und weiteren 100 Hektar in der Zukunft.

Seit seiner Gründung konzentrierte sich das andalusische Unternehmen auf die Qualität seines Produkts, investierte in Einrichtungen an der Spitze der landwirtschaftlichen Forschung und Entwicklung und basiert auf ökologischer Nachhaltigkeit, Technologie und Ökologie.

Der zukünftige Plan von Nueces de Calonge besteht darin, die Konsolidierung des landwirtschaftlichen Engagements mit dem Wachstum des aktuellen Waldes von 90.000 auf 150.000 Bäume abzuschließen und gleichzeitig neue Märkte zu identifizieren, die die Qualität seines Produkts schätzen.

Das Bekenntnis zur Internationalisierung liegt in der DNA des Unternehmens. „Wir wussten von der ersten Minute an, dass wir exportieren würden“, sagt Borja Murube, General Manager von Nueces de Calonge. Europa importiert ungefähr 60 % des Walnussverbrauchs und dies war eine der großartigen Geschäftsmöglichkeiten für das Unternehmen Cordoba.

Nueces de Calonge hat heute einen Exportanteil von 25 % des Umsatzes. Seine internationalen Verkäufe gehen hauptsächlich nach Europa, wo Deutschland, Italien und Griechenland hervorstechen, obwohl die kurzfristigen Ziele darin bestehen, den Export in die nordischen Länder, die Niederlande, Dänemark und England zu aktivieren.

In dieser internationalen Erfahrung hat das Unternehmen Cordoba hat die Unterstützung und Mitarbeit von Extenda erhalten. “Dank Extenda haben wir viele Möglichkeiten und Chancen erkannt, die im Ausland bestanden. Wir haben in einigen Ländern mit ihren Handelsbüros an Projekten gearbeitet, die uns mit potenziellen Kunden in Kontakt gebracht haben “, argumentiert Borja Murube, General Manager von Nueces de Calonge.